Als Würdigung seiner gesamten Arbeit,

  • in der Heimatfeuerwehr,
  • in den Kreisverbänden von Zittau,Löbau/Zittau und Görlitz,
  • in der Arbeitsgemeinschaft Nr. 1 Historik Sachsen,
  • als Leiter Referat Historik im Landesverband Sachsen,
  • in der AG für Feuerwehr und Brandschutz­geschichte im CTIF, Sitz Prybislav CZ,

(internationale Organisation zur Förderung der weltweiten   Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr­mitgliedern und weiteren Experten im Feuerwehr- und Rettungswesen mit 48 Mitgliedsländern und 46 angeschlossenen Mitgliedern), in deren Auftrag er Historik-Arbeit in vielen Ländern Europas leistete, besonders aber für die stetige, konstruktive, kameradschaftliche und gute Zusammenarbeit mit den österreichischen Historikern, Verbänden und Feuerwehren, ist diese Anerkennung gedacht.

Als Dank dafür und auch für die professionelle zweimalige Organisation von Tagungen des CTIF und dessen Geschichtskommission auf europäischer Feuerwehrebene im Luftkurort Jonsdorf u.v.a.m. wurde er schon mit hohen nationalen und internationalen Anerkennungen gewürdigt.

Für den 24.4.2015 hatte der Landesfeuerwehrverband Oberösterreich den Kameraden Augustin in die Landesfeuerwehrschule nach Linz eingeladen.

In einem sehr ehrenvollen Festakt, mit Festessen, verlieh die Oberösterreichische Landesregierung für besondere Verdienste um das Oberösterreichische Feuerwehrwesen das

„Oberösterreichische Feuerwehr-Verdienstkreuz,
III. Stufe“
mit Ehrenurkunde,

an Kam. OBM Joachim Augustin, überreicht durch den Landesbranddirektor Dr. Wolfgang Kronsteiner, dem Ehrenlandesbranddirektor Johann Huber und dem Kustos des Oö Feuerwehrmuseums „St. Florian“ Erwin Chalupa.

Es handelt sich um eine sehr hohe Auszeichnung. Diese Auszeichnung haben im Ausland nur sehr wenige. Tief bewegt von zwei Tagen tiefer Kameradschaft berichtete er uns von der Ehrung.

Wir, als Kreisfeuerwehrverband Görlitz, möchten an dieser Stelle unsere herzlichste Gratulation zu dieser seltenen Anerkennung aussprechen. Wir möchten uns ganz besonders für die umfangreiche geleistete Arbeit in 48 Dienstjahren bedanken. Wir sind stolz, einen derartigen Kameraden auch weiter im Fachgebiet Historik als Mitstreiter zu haben.

Silvio Tietze
Vorsitzender